background

Das Gemeinschaftsangeln am Silo-Kanal zählt zu den beliebtesten FTM-Cups. Christoph Fricke war dabei uns schildert seine Erlebnisse.

Am vorletzten Wochenende war es mal wieder so weit: Es ging zum FTM-Cup an den Silokanal in Brandenburg an der Havel. Voller Vorfreude ging es am Samstag zum ersten von zwei Durchgängen. Dass es nicht ganz einfach werden würde, war mir von vornherein klar. Das Teilnehmerfeld war sehr stark und das Gewässer anspruchsvoll.

Zum Einsatz kam leichtes Gerät. Als Rute verwendete ich die Tubertini Next Generation Legacy Slim in 3,60 m mit einer dazu passenden Tubertini-Rolle Toda FX 4500.

Am ersten Angeltag saß ich auf dem Platz A3. Dort angelte ich hauptsächlich auf Rotaugen und Güstern und wurde am Tagesende zweibester Angler im Sektor.
Am zweiten Tag saß ich dann auf B33, einem sehr guten Platz. Meine Freude wurde allerdings etwas getrübt, als ich erfuhr, wer sonst noch in diesem Sektor fischt, denn dabei handelte es sich um extrem starke Angler. Am Ende sprang für mich von 17 Anglern im Sektor ein 7. Platz heraus, worüber ich mich bei diesem Teilnehmerfeld trotzdem freuen konnte. Insgesamt war der Cup am Silo-Kanal mal wieder ein von Fishing Tackle Max top organisiertes Hegefischen. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.

 

Christoph Fricke