background

Geht nicht, gibt`s nicht? Weit gefehlt, auch beim Angeln gibt es immer wieder Überraschungen, womit zuvor niemand gerechnet hätte. Der FTM Next Generation Feeder Cup 2016 geht als eine der kuriosesten Veranstaltungen in die Geschichte ein. Nach vereinzelten Fängen beim Training am Freitag kristallisierte sich schon heraus, dass es beim Event doch eher schwierig werden würde, den Fischen nachzustellen.

 

Alle teilnehmenden Tandems gingen motiviert und mit bester Laune an den Start. Es dauerte eine gewisse Zeit, bis die ersten Fänge verzeichnet werden konnten. Der erste Durchgang war bereits zur Hälfte vorbei und es zeigte sich, dass die Tandems Lottig/Lottig auf Startplatz 4 und Schneider/Schneider auf Startplatz 6 zumindest teilweise mit den schwierigen Bedingungen zurechtkamen. In der letzten Stunde des ersten Durchgangs konnte dann auch Tandem Weigang/Jonaschek mit guten Fängen aufwarten, sodass sich folgender Zwischenstand ergab:

1. Tandem Schneider/Schneider auf Startplatz 6 mit 25177 g
2. Tandem Lottig/Lottig auf Startplatz 4 mit 22513 g
3. Tandem Weigang/Jonaschek auf Startplatz 2 mit 16703 g

Unter den 16 teilnehmenden Tandems waren leider auch weniger erfolgreiche dabei, die keine Fänge oder lediglich ein Rotauge oder einen Barsch verbuchen konnten. Aufgrund des Punktesystems sollte sich allerdings aufgrund dessen eine noch nie dagewesene Kuriosität entwickeln.

Getreu dem Motto „neuer Tag, neues Glück“ gingen alle Teilnehmer hoffnungsvoll in den zweiten Durchgang. Aber was dann folgte, war im wahrsten Sinne des Wortes ein Drama, vielleicht bedingt durch den Wind der sich nachts komplett gedreht hatte und vom Osten wehte. Darauf gibt's wohl nie eine Antwort…

Jedenfalls konnten im zweiten Durchgang bei zum Teil widrigen Bedingungen lediglich zwei (!) Fische gefangen werden, Barsche von 38 g (Tandem Weigang/Jonaschek) und 34 g (Tandem Stuckenberg/Hösel). Alle anderen Tandems gingen leer aus und wurden mit der Maximalpunktzahl 16 „belohnt“. Da das Tandem Stuckenberg/Hösel den ersten Durchgang mit 240 g auf Platz 7 und den zweiten Durchgang mit 34 g auf Platz 2 beendete, war die Freude natürlich groß, mit sage und schreibe 274 g und 9 Punkten Gesamtplatz 2 belegt zu haben…unglaublich aber wahr.

Souveräner Sieger des Events wurde das Tandem Weigang/Jonaschek mit 4 Punkten (3+1) und 16741g.

Endstand:

1. Tandem Weigang/Jonaschek 4 Punkte (3+1) und 16741 g
2. Tandem Stuckenberg/Hösel 9 Punkte (7+2) und 276 g
3. Tandem Schneider/Schneider 17 Punkte (1+16) und 25177 g
4. Tandem Lottig/Lottig 18 Punkte (2+16) und 22513 g
5. Tandem Diebel/Dörr 20 Punkte (4+16) und 8955 g
6. Tandem Schwarz/Bordetas 21 Punkte (5+16) und 6133 g

Ein tolles Ereignis gab es am Rande der Veranstaltung: der in der Angelszene allseits beliebte und geschätzte Mr. Boo  bekam vor der Auslosung des FTM Next Generation Feeder Cup von allen Teilnehmern noch ein Geburtstagsständchen, denn "81" Jahre wird man nicht alle Tage. Ehre, wem Ehre gebührt…

Die Mischung aus Kuriositäten gepaart mit einem sehr freundschaftlichen Miteinander machte dieses Event zu einem einmaligen Erlebnis für alle Anwesenden. Abgerundet wurde das Wochenende mit bester Verpflegung vor, während und nach der Veranstaltung. Ein besonderer Dank geht an die Damen, welche die Teilnehmer während der Durchgänge bei zum Teil widrigen Wetterverhältnissen mit Speisen und Getränken versorgten. Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten.