background

Die Teilnehmer des FTM-Cups am Ruderkanal in Halle mussten vor dem Fischen zunächst eine Hürde namens Kraut beseitigen. Danach bissen die Friedfische recht gut. Mehr erfahren Sie im Bericht von Detlef Seyffert.

Mittlerweile zum 5. Mal führten wir, traditionell im Oktober, den FTM Cup in Halle durch. Die bekannten und auch die neuen Gesichter zu begrüßen, war ein schönes Gefühl der Gemeinschaft. Geangelt wurde mit Kopfrute im Halleschen Ruderkanal. Wir mussten feststellen, dass es in diesem Gewässer mittlerweile ein Problem mit dem Hornkraut gibt. Dies ist auf die Sauberkeit zurückzuführen und inzwischen in vielen stehenden Gewässern vorzufinden.

Die Vorbereitung des FTM-Cups war hervorragend. Die Jugendgruppe des Halleschen Anglervereins hat dabei ganze Arbeit geleistet. Alle Angelplätze, zum großen Teil zugewuchert, wurden freigeschnitten. Hier möchten wir uns bei dem Verein herzlich bedanken. Um 7 Uhr trafen sich die Teilnehmer des Cups. Nach ein paar Erläuterungen wurde auch gleich angefangen die Angelstellen auszulosen. Die Aufbauzeit wurde etwas verlängert, denn die Angler mussten ihre Stellen vom Kraut befreien, was glücklicherweise schneller ging als gedacht. 

Das Fangen der Fische lief hervorragend und sogar besser als alle vermutet hatten. Gefangen wurden hauptsächlich Rotaugen und vereinzelt Brassen. Während des Angelns kümmerten sich Fishing Tackle Max-Mitarbeiter Detlef Seyffert zusammen mit einigen seiner Kumpanen um ein deftiges Mittagessen. Nach dem Wiegen der Fische und dem Einpacken freuten sich alle Teilnehmer auf eine heiße Mahlzeit, welche bei den kühlen Temperaturen mehr als willkommen war.

Mit einem Fanggewicht von 6000 Gramm konnte Johannes Böhm vom Fishing Tackle Max-Team das beste Resultat erzielen und somit diesen FTM-Cup für sich entscheiden.

Zum Schluss möchten wir uns noch bei Dirk Tammaschke und Marie-Louis bedanken, die durch ihre freiwillige Hilfe maßgeblich zum Gelingen dieses Cups beigetragen haben. Mit großer Vorfreude auf die 6. Auflage des Cups in Halle verbleibe ich mit den besten Wünschen für Euch.

 

Euer Detlef Seyffert