background

Trotz guter Bedingungen bissen beim letzten FTM-Cup hauptsächlich kleinere Fische, so dass die Fanggewichte teilweise nah beieinander lagen. Welche Angler am erfolgreichsten waren, lesen Sie im Bericht.

Am 4. Juli trafen sich 16 Angler und Anglerinnen an den Teichen vom Angelverein Bokeloh um gemeinsam am FTM-Cup-Mittellandkanal-Pose teilzunehmen. Zwar war der Himmel zunächst bedeckt, es blieb aber trocken. Auch die Sonne zeigte sich im Verlauf des Vormittags immer häufiger. So macht Angeln Spaß!

Nachdem alle 16 Sportsfreunde um 6:00 Uhr eingetroffen waren, konnten bereits kurze Zeit später die Plätze ausgelost werden. Man sah es den Teilnehmern an, dass sie unbedingt mit dem Angeln beginnen wollten. Nach dem Eintreffen am Gewässer hatten die Angler und Anglerinnen eine Stunde Zeit um ihr Tackle aufzubauen.

Geangelt wurde dann von 7:45 bis 11:45 Uhr. Erlaubt war nur das Fischen mit der Pose. Eine anspruchsvolle Angelei, die viel Konzentration und auch etwas Kraft erfordert, da eine Kopfrute zwei- bis dreimal schwerer als eine herkömmliche Feederrute ist.

Binnen kurzer Zeit konnten ziemlich schnell die ersten Fische gefangen werden. Kleinen Rotaugen waren die dominierende Fischart. Dies zeigte sich auch beim Wiegen der Fänge. Hier zählte jeder noch so kleine Flossenträger, denn die Platzierungen lagen manchmal nur wenige Gramm auseinander. Nur vereinzelnd konnten die etwas größeren Exemplare überlistet werden, richtig große Fische blieben aber gänzlich aus. 

Allein Roland Schöps, Jayson Greatorex und Dennis Schubert konnten die 1 kg-Marke beim Gesamtgewicht ihrer Fänge knacken.

Folgende Fanggewichte konnten sich die Teilnehmer des FTM-Cups erangeln:

 1. Roland Schöps 1510 g

2. Jayson Greatorex 1430 g

3. Dennis Schubert 1230 g

4. Marco Scholz 650 g

5. Marcus Nolte 640 g

6. Edmund Freitag 550 g

7. Frank Scholz 520 g

8. Peter Rabsch 450 g

9. Gerhard Wolff 240 g

10. Olaf Stoltenberg 150 g

11. Jörg Richter 140 g

12. Klaus Riemann 130 g

13. Lutz Haarstrich 100 g

14. Stefan Blume 60 g

15. Susanne Wendenburg 50 g

16. Reiner Melzer 0 g

Trotz der bescheidenen Fangausbeute hatten alle Teilnehmer mächtig Spaß bei diesem Event und freuten sich nach dem Angeln über den gemeinsamen Austausch von informationen sowie ein gemeinsames Bier im Anschluss an die Ehrung der erfolgreichsten Angler und Anglerinnen.

Wir bedanken uns bei Roland Schöps und seinem Team für die Ausrichtung dieser gelungenen Veranstaltung.